Gölles
Manufaktur für edlen Brand & feinen Essig

Stang 52   A-8333 Riegersburg
+43 (0) 3153 7555

obst@goelles.at   www.goelles.at

 

 

 

 

   

 

Herzlich willkommen bei Gölles
Edle Brände und feinste Essige aus Österreichs großen Obstland
 

Riegersburg im Herzen der Steiermark ist der Ursprung der Edelbrände und Essigkreationen aus der Manufaktur Gölles. In dieser sonnenreichen und für den Obstbau prädestinierten Region werden 70% der Obsternte Österreichs eingebracht.

 

 

Aber nicht nur die große Menge an gutem Obst bietet dem Edelbrand- und Essig-Pionier Alois Gölles beste Voraussetzungen für die Erzeugung vorzüglicher Brände und Essige, es ist auch die Sortenvielfalt. Rund um die Manufaktur werden noch seltene und alte Apfel-, Birnen- und Zwetschkensorten kultiviert. Und in den Gärten und Wälder der Steiermark wachsen feine Wildfrüchte, mit Aroma und Finesse.


 

Bodenständig, wie damals

Schon Ende der 1950er Jahre wurde von Alois Gölles senior der Grundstein für die heutige Manufaktur gelegt. Damals noch Bauer mit gemischter Landwirtschaft – 3 bis 4 Kühe, eine Handvoll Schweine und ein paar Hühner – begann er als einer der ersten Südoststeirer mit der Kultivierung von Apfelbäumen.

Im Laufe der 1960er Jahre wurden die Nutztiere nach und nach durch Obstanlagen ersetzt und mit dem Anbau von schwarzen Ribiseln (Johannisbeeren) setzte er schließlich auf ein zweites Standbein neben den Äpfeln. Alois Gölles junior wuchs förmlich im Obstgarten auf.

Von Kindheitstagen an war er in die Abläufe des elterlichen Betriebes integriert und verdiente schon früh bei der Ribiselernte sein erstes Geld. Damals galt noch der Kurs – 1 Kilo Ribisel ist gleich 1 Schilling.
Mit 14 Jahren stellte dann auch er die Weichen für seinen beruflichen Werdegang, indem er sich dazu entschloss, seine Ausbildung an der HBLA Klosterneuburg zu beginnen. Dort maturierte er im Jahre 1979.
Seiner Ausbildung folgten mehrere Wanderjahre, in welchen er unter anderem als Lehrer, Produktionsleiter einer Obstverarbeitung sowie als Techniker von Fruchtsaftanlagen arbeitete. Eines hatten all diese Jahre gemeinsam: die Liebe und die Nähe zum Obst als natürlicher und faszinierender Rohstoff.
Schon 1979 begann er das Obst des elterlichen Betriebes weiterzuveredeln – anfangs zu Fruchtwein und Saft und später eben auch zu Edelbrand.


Balsamico auf die steirische Art

Getrieben von dem Wunsch, Essig zu erzeugen, welcher nicht durch Säure, sondern vielmehr durch fruchttypischen Geschmack und milde Würze überzeugt, begann im Verlauf der 1980er Jahre die Essigproduktion im Hause Gölles immer fester Fuß zu fassen. Nach Besuchen in verschiedenen Acetaias rund um Modena wuchs in Alois Gölles immer mehr der Drang, auch dieser Form der Obstveredelung eine Chance zu geben. 1984 wurde schließlich mit dem Apfel Balsamessig der Grundstein für die Essigherstellung gelegt.

Acht Jahre im Eichenfass gelagert, geprägt durch wundervoll harmonische Apfelaromen, gepaart mit reifen Fassnoten steht er den besten italienischen Balsamici in Geschmack und Charme um nichts nach. 15 Jahre lang gab es Apfel Balsamessig nur von Gölles, ehe Mitbewerber ihr Glück damit versuchten. Nach diesem Erfolg stieg die Motivation stetig an, und er begann viele der heimischen Obstsorten zu Balsam- und Fruchtessigen zu vergären.
 

 

Wo der Apfel noch Apfel sein, und vom Baum fallen darf
Herzlich willkommen im Paradies!


Hier gedeihen Äpfel, Zwetschken, Birnen, Quitten & Co prächtig. In der Region rund um die legendäre Riegersburg kann man aus dem Vollen schöpfen, denn die Natur zeigt sich hier von ihrer schönsten und fruchtbarsten Seite.
Wenn wir auf unseren Hof treten, sehen wir vor allem eines: Obstbäume. Und wer unsere Manufaktur in Riegersburg besucht, durchquert auf dem Weg dahin Österreichs größtes Obstbaugebiet, das südoststeirische Vulkanland.

Rein das Beste für ursprünglichen Geschmack
In unserem Betrieb haben vor allem die alten, fast vergessenen Obstsorten einen hohen Stellenwert. Im Gegensatz zum heute üblichen Tafelobst ergeben die alten Sorten oftmals vielschichtigere und interessantere Edelbrände und Essige.
Die kleinen, optisch für die großen Supermarktketten nicht ganz einwandfreien, Maschansker-Äpfel sind für uns besonders wertvoll. Fehlt ihnen zwar die vom Handel erwünschte gleichmäßig knallrote Farbe, überzeugen sie uns mit ihrem unglaublich feinen Aroma. Hirschbirnen und Saubirnen, die wegen ihres herben Geschmacks schon in den 1980er- Jahren kaum noch gehandelt wurden, ergeben heute einen erstklassigen Schnaps und sind auch im Essig wieder zu finden. Die Kriecherl, von denen sich das Fruchtfleisch nur schwer von den Kernen trennen lässt, kommen als Tafelobst erst gar nicht auf den Tisch. Dass sich jedoch aus derart unbeachteten Sorten besonders wertvolle Brände und Essige herstellen lassen, sieht man in vielen unserer Produkte.


Von blauen Baumkronen
Ende Juli, wenn die heißeste Zeit des Jahres angebrochen ist und die Baumkronen blau zu leuchten beginnen, steht bei uns am Hof die Zwetschkenernte an. Jedes Jahr tummelt sich unsere versammelte Mannschaft im Obstgarten, um gemeinsam Zwetschken, Kriecherln, Maschansker und Saubirnen einzusammeln. Kaum verwunderlich, dass bei dieser herrlichen Vielfalt an Früchten auch die eine oder andere in unserem Mund verschwindet. Eine kräftige Portion Handarbeit und jede Menge Durchhaltevermögen stecken hinter jeder Obsternte, die sich meist von Mai bis Oktober durchzieht.


Viele von uns gehören fast schon zum Inventar
Zahlreiche langjährige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen halfen unsere Manufaktur zu dem zu machen, was sie heute ist. Seit den frühen 1990er Jahren wuchs unser Team auf mittlerweile stattliche 20 Personen an. Für uns besonders erfreulich ist, dass viele schon seit weit mehr als einem Jahrzehnt bei uns beschäftigt sind. Luise – die Dienstälteste – ist sogar bereits seit 1995 ein wichtiger Teil unserer Mannschaft.

Langfristige Zusammenarbeit und ein freundliches, wertschätzendes Arbeitsklima tragen mit Sicherheit maßgeblich zur positiven Weiterentwicklung unseres Betriebes bei.

 

 

 

 

  

 

 

Destillate
Angefangen hat alles mit einer Idee. Einer wahren Schnapsidee, um genau zu sein.
 

Seit 1979 geben wir uns dieser mit Leib und Seele hin und überlassen dabei nichts dem Zufall.
Nur das beste, sauberste und reifste Obst findet den Weg in unsere Brennkessel. Frei von Zusatzstoffen wie Zucker, Aroma- oder Farbstoffen destillieren wir nach dem traditionellen Doppelbrennverfahren in wertvollen Kupferkesseln.

 


 

Von Juli bis November wird in unserer Brennerei auf Hochtouren gearbeitet, denn das frische, vollreife Obst muss schnellstmöglich weiterverarbeitet werden, damit die Qualität erhalten bleibt. Erst einmal gewaschen und aussortiert, kann es gemaischt und von Rispen, Dolden oder Steinen befreit werden.
Für den nächsten Schritt werden die zerkleinerten Früchte zur Gärung, bei 17 – 19 °C, in große Edelstahltanks befördert. Der natürliche Fruchtzucker wandelt sich in ein bis zwei Wochen in Alkohol um. Ist dieser Prozess abgeschlossen, wird die Maische in Kupferkesseln zuerst zum Rau- und danach zum Feinbrand destilliert.

 

Viel Herzblut für das Herzstück


Wenn wir brennen, dann richtig!


Für uns ist das Doppeltbrennen eine Tradition, die wir bis heute beibehalten haben. Es verschlingt viel Zeit, macht mehr Arbeit und benötigt wesentlich mehr Energie als das einfache Brennverfahren, aber das ist es uns wert.
Damit Rau- und Feinbrand unermüdlich laufen können, verbringen unsere Schnapsbrenner die Sommer- und Herbstmonate fast ausschließlich vor ihren Kupferkesseln.
Langsam und behutsam lautet die Devise beim Abtrennen des Vorlaufs und des Nachlaufs, damit möglichst viel vom Wertvollsten – dem Herzstück – übrig bleibt.

 

 

 


NEU - BREXIT Whiskey
Wir sagen „Ja!“ zur Loslösung vom traditionellen britischen Single Malt.


BREXIT ist eine Mashbill der steirischen Vielfalt: Mais, Roggen, Gerste, Weizen und Dinkel von hauseigenen Feldern, perfekt aufeinander abgestimmt. Sorgsam vergoren, behutsam destilliert und über Jahre in Eichenfässern gelagert. Vollmundig und würzig – ein Abstimmungsergebnis, das allen Freude bereitet.

Neben dem Hauptanteil Mais fanden noch vier weitere Getreidesorten ihren Weg in unsere durchaus ausgefallene Mashbill. Roggen, Gerste, Weizen und Dinkel
Alois Gölles und sein ältester Sohn David arbeiteten eine lange Zeit an der einzigartigen Mashbill.
Wer Gölles kennt weiß, hier kommt nur eines in Frage: 100 % Pot-Still - in Kupferkesseln doppelt gebrannt


No Single Malt
Die Anzahl der Whisk(e)y-Liebhaber steigt stetig. Dass dabei zumeist vor allem die Schotten mit ihren Single-Malts im Vordergrund stehen, motiviert die meisten „Festlandbrenner“ dem Beispiel zu folgen und hauptsächlich Gerstenmalz zu verarbeiten.
Wir bei Gölles gehen bewusst einen anderen Weg. Keineswegs sympathisieren wir mit dem Austritt des vereinigten Königreiches aus der EU– vielmehr erzählen wir die Geschichte der Loslösung vom Single Malt hin zu einem vielschichtigen Whiskey aus verschiedenen heimischen Getreiden.

Förmlich ein Spiegelbild der steirischen Felder und Äcker ist die Zusammensetzung unseres Whiskeys. Neben dem Hauptanteil Mais (mehr als 50% – man könnte sagen „Bourbon Style“) fanden noch vier weitere Getreidesorten ihren Weg in unsere durchaus ausgefallene Mashbill. Roggen, Gerste, Weizen und nicht zuletzt Dinkel tragen das ihre zum Geschmack unseres Whiskeys bei.


Die Lagerung
Neue Barriques verschiedenster Herkunft (first fill) wurden ebenso verwendet, wie gebrauchte (second fill). Fässer mit unterschiedlichstem Toasting kamen auf der Suche nach der perfekten Harmonie zum Einsatz.

Insgesamt durften die einzelnen Bestandteile des Whiskeys zwischen vier und dreizehn Jahre lang im Fass verbringen. Mit steirischem Quellwasser wird der Whiskey am Ende seiner Lagerdauer auf Trinkstärke gebracht.

 

 

 

 

Essige
Das Element der feinen Küche
 

Frisch, vollreif und besonders saftig müssen die Früchte sein, damit wir aus ihnen erstklassigen Essig erzeugen können. Mit etwas Fingerspitzengefühl, viel Ruhe und Liebe entstehen bei uns wahre Gaumenfreuden, die mittlerweile zu einem unentbehrlichen Element der feinen Küche geworden sind!
Die Früchte werden zuerst sortiert und gewaschen...


 

Die Früchte werden zuerst sortiert und gewaschen...
Übrig bleibt der Saft, bei dem auf natürliche Weise der Fruchtzucker zu Alkohol vergoren wird.
Übrig bleibt der Saft, bei dem auf natürliche Weise der Fruchtzucker zu Alkohol vergoren wird.
..., danach gemaischt und gepresst.
Die Essigmutter wird beigegeben und wandelt im Beisein von Sauerstoff den Alkohol in Essigsäure um. Auf diese Art und Weise werden alle Essige in unserer Manufaktur hergestellt.


In der Ruhe liegt die Kraft
Werden in unserer Manufaktur die Nasen gespitzt, die Augen etwas weiter geöffnet und der eine oder andere Mund staunend geöffnet, so befindet man sich vermutlich an der Pforte unseres Essigkellers.
Betritt man diesen, steht man inmitten von mehr als 1200 alten Eichenfässern, begleitet von einem wohltuenden Duft, der in der Luft liegt. Hier reifen unsere Essige für mindestens zwei und teilweise sogar bis zu 20 Jahre in den verschiedenen Holzfässern.
Das Fass, als idealer Reifeort, führt durch die Verdunstung von Wasser zur natürlichen Eindickung der Balsamessige. Dabei entwickelt sich ein mildes Säure- und Aromaprofil im Essig.

 

 

 

 

Produkte und Erlebniswelt

Die Produktvielfalt der Manufaktur Gölles

 

Feine Essige
Nicht nur für die besten Häuser des Landes sind unsere Essige ein Element der feinen Küche geworden, sondern auch Hobbyköche und die, die es noch werden wollen, können ihren Gerichten mit unseren Essigen das gewisse Etwas verleihen. Und da sauer ja bekanntlich lustig macht, gibt es bei uns gleich 17 verschiedene Sorten. Ran an den Essig da ist bestimmt für jeden etwas dabei!

   Die Klassiker          Die Kreativen           Die Balsamessige

 


 

Edle Brände 

Die fassgelagerten Brände
Im eigens aus alten Ziegeln erbauten Gewölbekeller dürfen unser Alter Apfel und unsere Alte Zwetschke mindestens acht Jahre lang in Eichenfässern ruhen. Neben der typisch goldgelben Farbe und den holzigen, leicht vanilligen Noten und Tönen überzeugt das Eichenfass auch durch die unbeschreibliche Milde der fertigen Edelbrände.

Die klaren Brände
Eine Vielzahl an heimischen Obstsorten, vollreif vergoren, sorgfältig destilliert und zur harmonischen Reife in Glasballons oder Edelstahltanks gelagert, füllen die Edelbrandgläser mit purer Fruchtigkeit.

 

Essiggelees

Wir machen aus jeder Jause ein kleines Freudenfest. Ein Teil Apfel Balsam-, Himbeer- oder Quitten Essig sowie frischer Fruchtsaft machen aus uns süß-säuerliche Delikatessen. Mit natürlichem Apfelpektin eingedickt, mit wenig Zucker gesüßt, sind wir eine hervorragende Alternative zu Chutneys und Feigensenf. Ob mit gereiften Käsen, herzhaften Pasteten oder gar mit dunklem Schokoladenmousse genossen, wir sind die idealen Speisenbegleiter.

 

Öle

Was liegt näher als die Kombination von Essig und Öl? Da Kürbiskern- und Olivenöl mit nahezu jedem Essig harmonieren, sind sie ein Muss in unserem Sortiment. Nur die hochwertigsten Rohstoffe finden bei uns den Weg in die Flaschen: Kürbiskerne von unseren eigenen Feldern und andalusische Oliven.

 

Edelbitter

Grüne Walnüsse, Wurzeln und Kräuter aus den heimischen Gärten machen unseren Edelbitter zu einem einzigartigen Trinkerlebnis. Schon beim ersten Schluck kitzeln die herrlichen Bitternoten von Enzianwurz, Tausendguldenkraut und Blutwurz die Zungenspitzen. Was folgt, ist ein herbal, nahezu medizinal abgerundeter Hauch von rund fünfzehn heimischen Kräutern. Im Abgang bleibt dann vor allem eines die wundervolle Fülle der Walnuss. Angesetzt nach altem Familienrezept kann man ihn als steirische Antwort auf den italienischen Amaro sehen. Ob pur, on the rocks, mit einem Schuss Zitrone oder gar als smarter Longdrink oder Cocktail der Edelbitter ist auf jeden Fall eine Bereicherung für jede Getränkekarte.
 

 

XA Raritäten 

XA Edelbrände
Nach dem Credo - Was lange reift, wird unendlich gut hütet Alois Gölles seine Brände wie seine Augäpfel. In besonderen Jahrgängen wurden schon vor Jahrzehnten kleine Mengen zurückbehalten und nach langer Lagerung in limitierte und handnummerierte Flaschen abgefüllt. In unserem Schnapstresor verwahrt, bekommen sie jene Aufmerksamkeit, die den XA (extra alten) Raritäten zusteht.

XA Essig
Was lange reift, wird unendlich gut. Man sagt, die Balsamgärung sei die höchste Kunst, die Krönung der Essigerzeugung. Mehr als zwanzig Jahre hat es gedauert, bis ich in immer kleiner werdenden Fässern aus verschiedenen Hölzern wie Eiche, Kastanie, Akazie, Kirsche und Esche meine harmonische Reife erlangt habe. In kleine Fläschchen gezogen, zähle ich nun zu den kostbarsten Würz- und Genussmitteln der Welt.

 

Schokoladiges

Kräftig geröstete Kakaobohnen, überzogen mit eigens dafür produziertem Zuckerrohrbrand, werden in unseren Kupferkesseln doppelt destilliert. Gefertigt als kraftvoller Geist oder mit dunkler Schokolade vermählt als vollmundiger Schokolade-Likör. Eine Gemeinschaftskreation von Alois Gölles und dem steirischen Parade-Chocolatier Sepp Zotter.

 

Liköre

Himbeere, Kirsche, Marille und Ribisel Reichlich Saft von vollreifen Früchten, angesetzt im namensgebenden Destillat, versehen mit wenig Zucker und purem Quellwasser fertig sind unsere Fruchtliköre. In Kombination mit Sekt ergeben sie einen unvergleichlichen Aperitif und Naschkatzen sollten für das nächste Schokofondue unbedingt ein paar Tropfen parat halten. Purer Fruchtgenuss.

 

Verpackungen

Wie kann man edle Produkte besser weiterschenken als in formschönen Verpackungen? Egal ob Essig oder Edelbrand wir haben für jede Kombination die richtige Aufmachung, die wertvolle Geschenke noch attraktiver macht.

 

Geschenke Edelbrand

Schenken Sie ein Stück Kulinarik. Zu oft werden die Liebsten aus Mangel an Ideen mit Dingen beglückt, welche dann kaum Verwendung finden. Warum sollte man stattdessen nicht ein Stück Genuss in Form von feinem Essig oder edlem Brand weitergeben? Hier finden Sie für jeden Anlass das Richtige.

 

Geschenke Essig

Schenken Sie ein Stück Kulinarik. Zu oft werden die Liebsten aus Mangel an Ideen mit Dingen beglückt, welche dann kaum Verwendung finden. Warum sollte man stattdessen nicht ein Stück Genuss in Form von feinem Essig oder edlem Brand weitergeben? Hier finden Sie für jeden Anlass das Richtige.

 

Accessoires & Bücher

Wollen Sie Ihr Degustationserlebnis mit dem richtigen Glas oder einem feinen Löffel noch besonderer machen? Gibt es Dinge, die Sie immer schon über Edelbrände und feine Essige wissen wollten? Dann überzeugen Sie sich von unseren schönen Accessoires und Büchern und lernen Sie die Welt der edelsauren Würze und fruchtigen Brände auf eine weitere, neue Art kennen.

 


Zahlungsarten
Sofortüberweisung      Mastercard      Visa      American Express


Versand
Wir versenden unsere Produkte momentan nur innerhalb Österreichs. Die Online Bestellung aus Deutschland ist derzeit noch nicht möglich. Wir nehmen Ihre Bestellungen in der Zwischenzeit aber gerne persönlich entgegen.
Paketkosten:
Bestellwert unter € 100,00: € 5,00
Bestellwert über € 100,00: Frei Haus
 

Senden Sie uns ein email obst@goelles.at  oder
 rufen Sie einfach an +43 (0) 3153 75 55

 

Online-Shop

 

 

 

Die neue Erlebnistour
Entdecken Sie, wie aus bestem Obst edle Brände & feine Essige erzeugt werden auf eigene Faust


Auf der neu gestalteten Erlebnistour betreten Sie Österreichs größten Essigfasskeller und stellen Ihre Geschmacksnerven bei den Essigverkostungsstationen auf die Probe. In der Schnapsbrennerei ziehen die kupfernen Brennkessel alle Blicke auf sich. Der nostalgische Schnapskeller, mit seinen Eichenfässern und Glasballons, lässt erahnen wie lange die edlen Brände bei Gölles reifen müssen. Abgerundet wird die Tour mit einer Edelbrand- und Likörverkostung.

Die Stationen der Erlebnistour

1. Das Obstgarten Kino (DE, EN, SLO)
2. Der Maischeplatz
3. Der größte Essigfasskeller Österreichs
4. Der Sinnestunnel mit Essigverkostung
5. Einblick in die Schnapsbrennerei
6. Edelbrandverkostung im Bistro

Auf der Erlebnistour gehen Sie selbstständig durch den Betrieb
Audioguides in den Sprachen DE, EN, SLO, IT, RUS erhältlich (ohne Aufpreis)
Eine persönliche Erlebnisführung ist erst ab 15 Personen buchbar!


Reservierung
Telefonisch: +43 3153 7555
Reservierung für Gruppen im Vorhinein erforderlich!
Die Erlebnistouren starten im 15 min. Takt.
Planen Sie für Ihren Aufenthalt bei Gölles ungefähr 1 1/2 Stunden ein!
 
Die Buchung einer Führung ist gegen einen Aufpreis von € 5,00 pro Person ab einer Gruppengröße von 15 Personen gegen telefonische Anfrage möglich!
 


Öffnungszeiten
Mai – Oktober: Mo – Sa, 9-18 Uhr (letzte Tour: 16.30 Uhr)
November – April: Mo – Sa, 9-17 Uhr (letzte Tour: 15.30 Uhr)
Sonn- und Feiertage geschlossen!


Eintrittspreise

Erwachsene ab 18 Jahren……………………..€ 9,50
______________________________________________

Jugendliche von 14 bis 18 Jahren*…………..€ 6,50
______________________________________________

Kinder von 10 bis 14 Jahren*…………………€ 3,50
______________________________________________

Kinder unter 10 Jahren*/RollstuhlfahrerInnen
Menschen mit Behinderung**……………………frei
______________________________________________

* ohne Edelbrand- und Likörverkostung
** nur mit gültigem Ausweis
 

 

Freier Eintritt mit der GenussCard
  - Bei Buchung einer Erlebnistour
  - März bis Oktober 2018
 


Gruppenangebot
Wählen Sie zwischen der Erlebnistour auf eigene Faust oder einer persönlichen Führung mit einem Mitarbeiter. Egal wie Sie sich entscheiden, als Busgruppe genießen Sie neben köstlichen Essigen und Edelbränden auch einige Vorteile:

Überdachter Eingangsbereich
Sechs kostenlose Busparkplätze
Kostenloser Eintritt für die Reiseleitung
Kostenloser Eintritt für jede 21.Person
Ausreichend Sitzgelegenheiten
Keine Stornogebühren
Ganzjährig geöffnet

Um sich optimal auf Ihren Ausflug durchs steirische Vulkanland vorbereiten zu können, haben wir für Sie ein Programm für Ihren Besuch in der Manufaktur vorbereitet.

Besucherangebot downloaden

Unser BusfahrerIn-Zuckerl:
Kostenloser Eintritt und Kaffeepause
 

 

Öffnungszeiten

April – Oktober: Montag – Samstag, 10 – 18.00 Uhr
Letzte Erlebnistour um 16.30 Uhr

November – März: Montag – Samstag, 10 – 17.00 Uhr
Letzte Erlebnistour um 15.30 Uhr

 

An folgenden Feiertagen haben wir 2019 GEÖFFNET

5. März (Fasching, bis 14 Uhr), 1. Mai, 30. Mai, 20. Juni, 15. August, 26. Oktober, 31. Dezember (bis 14 Uhr)

 

 

&nb4p;

 

 

Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

So erreichen Sie uns


Gölles

Manufaktur für edlen Brand & feinen Essig

Stang 52
A-8333 Riegersburg
+43 (0) 3153 7555

obst@goelles.at

www.goelles.at

 

 

Öffnungszeiten

April – Oktober: Montag – Samstag, 10 – 18.00 Uhr
Letzte Erlebnistour um 16.30 Uhr

November – März: Montag – Samstag, 10 – 17.00 Uhr
Letzte Erlebnistour um 15.30 Uhr

 

An folgenden Feiertagen haben wir 2019 GEÖFFNET

5. März (Fasching, bis 14 Uhr), 1. Mai, 30. Mai, 20. Juni, 15. August, 26. Oktober, 31. Dezember (bis 14 Uhr)

 

 

Online-Shop

 

 

 

Übersetzer/Translator